Wie viel CO2 gibt es in der Atmosphäre nach einer Flugreise?

Wie viel CO2 gibt es in der Atmosphäre nach einer Flugreise?

Wie viel CO2 stoßt das Flugzeug in die Atmosphäre aus?

Statistisch angesehen stoßen Flugzeuge eine große Menge Kohlendioxid und Wasserdampf, Stickoxide und Ruß in die Atmosphäre aus. Der Einfluss dieser Komponenten auf die Umwelt hängt von der Höhe des Fluges ab. Vor kurzem kann man diese Information auf dem online Portal Flugradar24 erhalten. Auf solche Weise können die Einwohner in der Umgebung der Flughäfen erfahren, ob die Maschinen im Himmel einen schlechten Einfluss auf ihre Gesundheit ausüben.

CO2 stoßt das Flugzeug in die AtmosphäreFührende Forschungsgruppen weisen darauf hin, dass Flugzeuge mit ihren Abgasen die Umwelt belasten. Diese Tatsache liegt auf der Hand und lässt keine Zweifel aufkommen. Schadstoffausstoß vom Flugzeug hat vorwiegende negative Seiten. Schließlich enthalten die Abgase von Flugzeugen sowohl Kohlendioxid und Wasserdampf als auch Stickstoffoxide und feinen Ruß. Alle diese Komponenten haben Auswirkungen auf die Umwelt. Aufgrund der CO2 Emission von dem Flugzeug leidet nicht nur das Klima, sondern auch die Menschheit.

Der internationalen Forschung zufolge stoßt jedes Flugzeug CO2 aus. Die Menge Kohlendioxid, Wasserdampf, Stickoxide und Ruß hängt in erster Linie davon ab, wie viel Kilometer pro Stunde die Maschine fliegt. Je länger eine Flugreise ist, desto mehr CO2 wird in die Atmosphäre ausgestoßen. Außerdem stehen die Geschwindigkeit, Anzahl der Passagiere und die Höhe im Vordergrund. Durchschnittlicher Verbrauch des CO2 vom Flugzeug pro Passagier soll maximal eine Tonne Treibhausgas betragen.

Zudem ist CO2 leicht zu wandern und in vertikaler Richtung, also, ob es in der Nähe der Erdoberfläche gebildet wurde, oder in einer Höhe von 10 bis 11.000 Metern, wo die meisten der Korridore der zivilen Luftfahrt liegt, spielt keine Rolle. Es ist daher leicht zu berechnen, dass etwa 2,2 Prozent des gesamten anthropogenen Kohlendioxids Flugzeuge in die Atmosphäre emittieren. Der Anteil des Straßentransports beträgt etwa 14 Prozent, andere Transportarten – See-, Eisenbahn- und andere – produzieren 3,8 Prozent.

Schließlich kann man zugeben, dass die Regierungen und größte Fluggesellschaften in einem engeren Zusammenhang mit einander kooperieren sollen. Auf solche Weise kann man die gemeinsame Lösung finden, damit das Klima keinen schlechten Einfluss aufs Ökosystem ausübt. International bekannte Wissenschaftler haben ein paar Tipps vorbereitet. Leider verstärkt dieses so genannte troposphärische Ozon den Treibhauseffekt – ebenso wie Kohlendioxid oder Wasserdampf. Die einzige richtige Lösung ist schon ab diesem Jahr auf die Natur Acht zu geben, um in Zukunft keine Katastrophe zu erleben.